Selbstdarstellung auf Kosten von Anschlagsopfern. Kotzen im Strahl.

Offener Brief an Daniele Ganser

Sehr geehrter Doktor (das ist Ihnen ja wichtig) Ganser

Ich bin sonst nicht oft knapp an harten Worten, aber dieses widerliche Masturbieren des eigenen Egos auf Kosten von Opfern und Angehörigen hat mir zuerst die Sprache verschlagen. Sie suhlen sich zum tragischen Jahrestag des Terroranschlags in Berlin, an dem die ganze Qual bei den Betroffenen wieder hoch kommt, in ekelerregenden Selbstdarstellung.

Einige meiner Freunde denken, Sie glauben wirklich an den von Ihnen formulierten Scheiss. Ich bin da anderer Meinung. Ich denke, es ist Ihnen scheissegal, was Sie gerade behaupten, Hauptsache, Sie kriegen damit Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit. Was Sie hiermit bekommen. Sie kriegen die nötige Antwort auf Ihren kranken, menschenverachtenden Dreck.

Zu den «wissenschaftlichen» Methoden, die Sie und Ihre VT-Kollegen benutzen: In der Kommunikation nennen wir das «Mindfuck» oder «Reality Hack». Ich arbeite täglich im Bereich taktischer Kommunikation in den Medien und Social Media. Mein Job ist es, Framing und Mindfuck aufzudecken, Lügner zu outen und ihnen etwas entgegenzuhalten. Ihre Art des Reality Hacks ist so alt wie die Propaganda per se.

Sie nehmen einige ausgewählte Fakten und reihen sie so auf, dass sie nur eine mögliche Antwort implizieren. Dann treten Sie zurück und sagen: «Zieht selbst Schlussfolgerungen». Dazu liefern Sie Thesen, die Lücken in der Dokumentation (die es immer gibt, weil wir nicht in einer total überwachten Welt leben) in Ihrem Sinne füllen. Sie verschweigen Wahrscheinlichkeiten und zitieren nur «Kollegen», die Ihre These stützen. Alle anderen wissenschaftlichen Erkenntnisse werden ausgeblendet. So lügen Sie nicht explizit, aber Sie ficken die Realität. Big Time.

In meiner täglichen Arbeit begegne ich normalerweise zwei Arten von Leuten, die diese Art der Manipulation benutzen:

Politische Akteure, die die öffentliche Meinung in ihrem Sinne manipulieren möchten. Das sind in meinen Augen die Bösen.

Dann nicht besonders reflektierte Menschen, die ihre Informationsquellen nach ihrer Bias auswählen. Also nur Quellen trauen, die sie in ihrem Weltbild bestätigen. Das sind die Opfer.

Und Sie sind jetzt als dritte Art vermerkt. Sie machen das Ganze um ihr Ego aufzublasen, Ihren kranken Messiaskomplex zu befriedigen UND um damit Geld zu machen. Das ist in meinen Augen die ethisch verwerflichste Version. Sie schüren Hass und sind ein nihilistischer Zyniker.

Das Traurigste daran ist wohl, dass sie damit nicht Ihre Gegner verarschen oder irgendwas für den Frieden oder die Wahrheit leisten. Sie mindfucken eigentlich nur Ihre treuesten Fans und lassen sie als leichtgläubige Vollidioten dastehen, während diese Sie reich machen.

Und natürlich verlieren Sie dadurch jegliche Integrität als Wissenschaftler und Mensch. Aber damit müssen Sie leben.

Genauso, wie Sie morgens aufstehen und Ihr Gesicht im Spiegel ansehen müssen, nach dem Sie diesen widerlichen Scheissdreck auf Ihr Facebook-Profil geladen haben.

Sie haben mein Mitleid.

8 Gedanken zu “Offener Brief an Daniele Ganser

  1. Ganser sollte sein „cui bono?“ mal auf sich selber anwenden.

    Jemanden, der „nur Fragen stellt“, den aber die Antworten in keinster Weise interessieren, kann man eigentlich nur lächerlich finden.

    Gefällt mir

  2. Mir missfiel dieser Artikel sehr.
    Ich habe schon Bücher von Ganser gelesen, sehr viele Interviews und auch viele Artikel.
    Und nun frage ich mich, was all die Kritik soll und warum er soviele „Skeptiker“ mobilisiert. Ganser hat durchgehend eine Botschaft: Frieden.
    Er hetzt nicht gegen Randgruppen, im Gegenteil, er nennt zivile Opfer auf, welche in völkerrechtswidrigen Kriegen sterben, deckt Kriegslügen auf und arbeitet mit Primärquellen.
    Was ist da die Gefahr? Zuviel Empathie?
    Sollen Menschen sich nur bei „richtigen“ Medien bedienen? Es tut mir Leid, meiner Meinung nach ist bleibt Ihr Artikel einige Argumente schuldig. Und diese Argumente, sofern sie kämen, griffen sicher den Menschen und nicht seine Argumente an.
    Ich nehme meine Aluhut und empfehle mich.
    Lg Simon

    PS: Über eine Antwort freue ich mich natürlich.

    Gefällt mir

    1. Er betrügt mit tendenziöser Information. Natürlich soll man sich nur bei „richtigen“ Medien bedienen, deren Quellen auf Fakten beruhen, und die möglichst alle Fakten berücksichtigen. Das geschieht auch bei echten Medien nicht immer. Aber bei Ganser hat es System, nur Teilfakten zu verwenden, die seine implizierten Theorien stützen.

      Als Wissenschaftler ist er weltweit diksreditiert. Nicht wegen seiner Thesen, wie er gerne behauptet, sondern wegen seiner Methodik und seiner unwissenschaftlichen Vorgehensweise.

      Gefällt mir

  3. Das befriedigt mich nicht. Ich lese und schaue querbeet und das seit Jahren.
    Das systematisch ein Land nach dem anderem von dem Imperium Amerika zerbombt wird scheint weniger schlimm zu sein, als der Zweifel am öffentlichen Narrativ.
    Und natürlich bemüht man hier wieder das argumentum ad hominem, denn sich mal die Mühe zu machen und wenigstens ein Buch von Gansers zu lesen wäre ja zu viel erwartet.
    Ich verstehe immer noch nicht, was der größte Schaden ist, den DG anrichten kann. Wenn Leute nicht dem Mainstream glauben und einfach nur Frieden wollen, stehen sie besser da als die Menschen, die damals schon von nichts wissen wollten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s